Archiv

Wo Niederbayerns wirtschaftlicher Aufschwung sichtbar ist – Freie Wähler Osterhofen besichtigen BMW Werk in Dingolfing

Am Haupteingang empfing Herr Schinhärl von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit die Besucher. In einer kurzen Einführung mit Film stellte er die BMW Gruppe vor. Von den mittlerweile 10 Werken war Dingolfing das 2. Werk, welches aus der Übernahme des Hans Class Werkes entstand. Durch eine großzügige Erschließung mit Buslinien, die weiteste geht bis Jandelsbrunn im unteren bayerischen Wald, ist es möglich das die Mitarbeiter in die ganze Region verteilt wohnen. Beim Rundgang konnte man in der Halle Karosseriebau sehen das Industrieroboter immer mehr die Arbeit, wie schweißen, bürsten, kleben und schrauben übernehmen. Im Presswerk werden die Teile aus Stahl, Aluminium und Carbon gefertigt. In der Montageabteilung gab es Einblick zusammen stellen der Autos, da BMW nur Autos auf Bestellung produziert werden jedem Auto viele individuelle Teile verbaut, was fein abgestimmte Logistik erfordert, das die Teile immer Punktgenau angeliefert und mit Routenzügen verteilt werden. Die Routenzüge bezeichnete der Betreuer als Lebensader des Werkes. Nach den Einblicken in die Lackiererei war das zusammen treffen von Karosserie und Fahrwerk auf dem Band von großem Interesse, beim Abschluss führen Mitarbeiter die Wagen über umfangreiche Prüfstände, wo die Fertigstellung protokolliert wird und zur Auslieferung freigegeben. Den Abschluss bildet noch ein Blick zum Rolls-Roys welcher auch in Dingolfing in Einzelfertigung hergestellt wird. Zum Abschluss bedankte sich Vorsitzender F. Xaver Eckl bei Ewald Schiller, der die Führung ermöglicht hatte, für den interessanten Blick ins BMW Werk.

0
0

Alle Jahre wieder

 

Im Februar trafen sich die Freien Wähler traditionell zur Brotzeit im Bräustüberl in Mariakirchen. In diesem Jahr waren auch unsere Kegler mit von der Partie, die uns bei der Osterhofener Stadtmeisterschaft tatkräftig unterstützt haben. Neben ein paar anstehenden Terminen wurde natürlich das gesellige Beisammensein und die ausgiebige Brotzeit genossen.

 

0
0

Vorstandssitzung im Bräustüberl

 

Zu einer Vorstandssitzung traf sich die Vorstandschaft der Freien Wähler Osterhofen im Bräustüberl in Mariakirchen. Dabei ging es vor allem um Terminabstimmung.

So treffen sich Interessierte am 20. März zum Gespräch mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen am Marienplatz. Anmeldung unter Telefon 09932/1782 oder xaver.eckl@outlook.com.

Außerdem wurde die Jahreshauptversammlung, sowie der Jahresausflug festgelegt. Im Sommer sind wieder das Radeln in der Stadtgemeinde, eine Besichtigung des Leistungszentrums sowie eine Veranstaltung zum schnellen Internet vorgesehen.

Ausführlich wurde auch über das Thema regionale Produkte debattiert. So wurden nur heimische Produkte Brot, Käste und Geräuchertes aber auch Paprika und Peperoni vom Gemüsehof Welliger serviert. Auch das schmackhafte Bier von der Schloßbrauerei gilt als regional.

0
0

Freie Wähler waren in der Hallertau

Passend zum Thema der Landesausstellung Bier in Bayern machten sich die Osterhofener Freien Wähler auf den Weg um verschiedene Bereiche dazu kennen zu lernen.

Als erstes Ziel war Abensberg angesagt. Der bekannte Hundertwassertum und Kuchelsbauers Bierwelt waren eine enge Verknüpfung von Kunst mit dem Thema Bier, was sehr gut gelungen ist und neue Denkanstöße gab.

Bei der nächsten Station in Ingolstadt, heute mit 130 000 Einwohnern eine bekannte Autostadt wurde bei der Altstadtführung die reiche Geschichte von den Wittelsbachern bis zu Herzog Ludwig dem Bärtigen wieder lebendig. Bei der Führung durfte natürlich die große Kirche, gestaltet von Cosmas Damian und Egid Quirin Asam nicht fehlen, wo dann abgewogen wurde wo die schönste Asamkirche steht. Auch das Haus, in dem Herzog Ludwig das Bayrische Reinheitsgebot verkündetet und der Bierbrunnen, in dem zeitweise Bier durchfließt waren Stationen. So konnte man Ingolstadt von einer sehr liebenswürdigen Seite kennenlernen.

Zum Abschluss besuchte die Gruppe den Hopfenhof von Michael Forster, der in der 6. Generation derzeit 17 ha Hopfen bewirtschaftet. Das Leitwort des Hopfenbauern, der Hopfen will jeden Tag seinen Herrn sehen konnte man bei seinen Erklärungen sehr gut nachvollziehen. Nach einem Rundgang mit Besichtigung alter und neuer Geräte um den Hopfenanbau und rund um den Hopfenanbau und gestärkt mit einer Halltertauer Brotzeit trat man die Heimfahrt an. Damit ging eine Interessante Fahrt, bei der uns das Thema Bier in Bayern den ganzen Tag begleitete, zu Ende.

 

0
0

Neue Homepage der Freien Wähler online

Da unsere alte Homepage bereits etwas in die Jahre gekommen ist, gehen wir nun mit einer rundum erneuerten Webseite online. In Zukunft erfahrt Ihr hier alle Neuigkeiten und Veranstaltungen der Osterhofener Freien Wähler.

0
3