Wo Niederbayerns wirtschaftlicher Aufschwung sichtbar ist – Freie Wähler Osterhofen besichtigen BMW Werk in Dingolfing

Wo Niederbayerns wirtschaftlicher Aufschwung sichtbar ist – Freie Wähler Osterhofen besichtigen BMW Werk in Dingolfing

Am Haupteingang empfing Herr Schinhärl von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit die Besucher. In einer kurzen Einführung mit Film stellte er die BMW Gruppe vor. Von den mittlerweile 10 Werken war Dingolfing das 2. Werk, welches aus der Übernahme des Hans Class Werkes entstand. Durch eine großzügige Erschließung mit Buslinien, die weiteste geht bis Jandelsbrunn im unteren bayerischen Wald, ist es möglich das die Mitarbeiter in die ganze Region verteilt wohnen. Beim Rundgang konnte man in der Halle Karosseriebau sehen das Industrieroboter immer mehr die Arbeit, wie schweißen, bürsten, kleben und schrauben übernehmen. Im Presswerk werden die Teile aus Stahl, Aluminium und Carbon gefertigt. In der Montageabteilung gab es Einblick zusammen stellen der Autos, da BMW nur Autos auf Bestellung produziert werden jedem Auto viele individuelle Teile verbaut, was fein abgestimmte Logistik erfordert, das die Teile immer Punktgenau angeliefert und mit Routenzügen verteilt werden. Die Routenzüge bezeichnete der Betreuer als Lebensader des Werkes. Nach den Einblicken in die Lackiererei war das zusammen treffen von Karosserie und Fahrwerk auf dem Band von großem Interesse, beim Abschluss führen Mitarbeiter die Wagen über umfangreiche Prüfstände, wo die Fertigstellung protokolliert wird und zur Auslieferung freigegeben. Den Abschluss bildet noch ein Blick zum Rolls-Roys welcher auch in Dingolfing in Einzelfertigung hergestellt wird. Zum Abschluss bedankte sich Vorsitzender F. Xaver Eckl bei Ewald Schiller, der die Führung ermöglicht hatte, für den interessanten Blick ins BMW Werk.

No Comments

Post a Comment